Du hast dich doch sicher auch schon gefragt, wie Sherlock Holmes all die detaillierten Informationen aus seinem Gedächtnis abrufen kann, oder? Die Antwort auf diese Frage lautet: der Gedächtnispalast. Eine Lern- bzw. Merktechnik, mit der sich eine große Vielzahl an Daten und Wissen speichern und abrufen lassen. Alles, was du dafür brauchst, ist ein wenig Geduld und viel Vorstellungskraft. In diesem Artikel gehen wir näher auf diese Lerntechnik ein und zeigen dir eine Anleitung, mit der du dir deinen eigenen Gedächtnispalast bauen kannst.

Was ist der Gedächtnispalast?

Der Gedächtnispalast ist eine Technik zum kontrollierten Speichern und Abrufen von Wissen, mit der du zusätzlich deine Gedächtnisleistung steigern kannst. Als Basis dafür dient die Loci Methode, bei der Informationen bildhaft mit bekannten Fixpunkten verknüpft werden. Nach dem gleichen Prinzip arbeitet auch der Gedächtnispalast.

Mit dem Gedächtnispalast sowie der Loci Methode kannst du effektiv Wissen speichern

Warum dann nicht die Loci Methode nutzen?

Die Loci Methode kann sehr hilfreich sein. Allerdings stößt diese Lerntechnik im Laufe der Zeit an ihre Grenzen, denn die bekannten Routen (Arbeitsweg, Wohnzimmer etc.), in denen die Informationen abgelegt werden können, sind begrenzt und irgendwann vollständig „belegt“. Das bedeutet, dass du auf diesen Routen kein neues Wissen mehr speichern kannst. Der Ansatz des Gedächtnispalasts geht einen Schritt weiter.

Anstatt realen Routen erschafft man sich beim Gedächtnispalast fiktive Räume, in denen Wissen abgelegt wird. Falls ein Raum voll ist, kann ein neuer geschaffen werden. Auf diese Weise sind der Merkfähigkeit keine Grenzen mehr gesetzt. Denn mit der Zeit entsteht ein Gebäude mit etlichen Räumen gefüllt mit Informationen, also quasi ein „Gedächtnispalast“. Dieser hat den Vorteil, dass die Informationen organisiert und strukturiert abgespeichert werden können (z.B. nach Studienfächern). So hast du immer einen Überblick über dein Wissen sowie deine Wissenslücken. [1]

Wie funktioniert der Gedächtnispalast?

Einen eigenen Gedächtnispalast aufzubauen, erfordert viel Zeit und klingt im ersten Moment kompliziert. Allerdings musst du dir keine Sorgen machen, dass du es nicht hinbekommst. Wichtig ist nur, dass du klein anfängst. Daher solltest du zu Beginn mit einem einzigen Raum starten, der später die Basis für deinen Palast stellt. Dieser Raum kann mit einem ganz speziellen Detail ausgestattet werden, sodass er später von den anderen Zimmern unterschieden werden kann. Das ist insbesondere bei einer großen Anzahl an Räumen wichtig.

Im nächsten Schritt muss dem Raum ein Thema zugeordnet werden. Dann kannst du loslegen und das Zimmer mit Hilfe der darin enthaltenen Gegenstände mit Wissen füllen. Dies kann der Lernstoff für deine nächste BWL-Klausur oder etwas Abwegiges, wie die Namen aller 45 Präsidenten der Vereinigten Staaten, sein. Nachdem du die Informationen abgespeichert hast, ist es Zeit zum Üben. Wie bei allem im Leben, ist Wiederholung der Schlüssel zum Erfolg. Gehe den Raum mehrfach in deinem Kopf durch und versuche, dich an alles zu erinnern.

Das Lernen mit dem Gedächtnispalast kann deine Gedächtnisleistung steigern

Ist dir dieser Schritt gelungen, kannst du dir weitere Räume erschaffen und mit jedem beliebigen Wissen füllen. So entsteht im Laufe der Zeit ein Palast mit Gängen und Etagen. Damit die Informationen nicht verloren gehen, ist es wichtig, dass du den Gedächtnispalast mehrmals durchläufst. Während es am Anfang vielleicht nötig ist, den Palast ein Mal pro Tag zu „besuchen“, reicht es nach längerer Zeit vielleicht einmal im Monat. Eins ist allerdings klar: die Aufrechterhaltung des Palasts erfordert Ausdauer und Übung.[2-3]

Ist diese Lerntechnik das Richtige für dich?

Der Gedächtnispalast ist eine effektive Lerntechnik, mit der du langfristig und effektiv Wissen speichern kannst. Zudem kann sie dir dabei helfen, deine Gedächtnisleistung um ein Vielfaches zu steigern. Aber ob der Gedächtnispalast auch für dich geeignet ist, musst du selber durch Probieren herausfinden. Wie erwähnt ist der Gedächtnispalast eine Erweiterung der Loci Methode und falls diese bei dir nicht funktionieren sollte, wird auch der Gedächtnispalast nicht das Richtige für dich sein. In diesem Fall musst du aber nicht den Kopf in den Sand stecken. Es gibt noch viele weitere effektive Lerntechniken, die wir für dich zusammengefasst haben und dich beim Lernen für die nächste Klausurphase unterstützen können.

Falls du dich näher mit der Thematik auseinandersetzen möchtest, können wir dir das Buch von Lukas Rütten empfehlen.

Quellen

[1] Logical Lemon (2017). Onlinequelle. Ein Gedächtnis wie Sherlock Holmes (Loci Methode und Gedächtnispalast). Erreichbar unter: https://www.youtube.com/watch?v=6Y9K66nu3C4&t=306s:. Abruf am: 21.11.2020.

[2] Bödeker, P. (2020). Onlinequelle. Das Geheimnis von Sherlock Holmes: Der Gedaechtnispalast (mit Anleitung). Erreichbar unter: https://www.blueprints.de/lernen-wissen/gedaechtnispalast-anleitung.html. Abruf am: 20.11.2020.

[3] Neuronation (o.J.). Onlinequelle. Der Gedaechtnispalast. Erreichbar unter: https://blog.neuronation.com/de/der-gedachtnispalast/?lang=de. Abruf am: 20.11.2020.