Mehr Freizeit und weniger Stress. Du fragst dich sicherlich, was das mit Lerntypen zu tun hat.
In diesem Beitrag erfährst du, welche 4 Lerntypen nach Vester es zu unterscheiden gilt und welcher Typ am besten zu dir passt. So kannst du für dich herausfinden, welche Lernmethode dir am besten liegt und kannst somit dein Lernverhalten optimieren, sodass du unterm Strich über mehr Zeit für Freizeitaktivitäten verfügst.

Hier ein Überblick des folgenden Beitrags:

Hinführung zu 4 Lerntypen nach Vester

4 Lerntypen nach Vester - lebenslangeslernen

Schon von Geburt an lernen wir jeden Tag etwas Neues. Sei es im Kindergarten, der Schule, der Ausbildung, dem Studium oder auf Fortbildungen. Hierbei fällt es uns je nach Lernsituation leichter oder schwerer wichtige Informationen im Gedächtnis zu speichern. Die Art und Weise, wie wir uns neues Wissen aneignen – also unser Lernstil – unterscheidet sich somit von Mensch zu Mensch.

Kurzum, Psychologen haben sich mit diesem Phänomen befasst und die differente Art und Weise, wie jeder von uns lernt, untersucht. Im Wesentlichen geht die Lerntypentheorie auf Frederic Vester zurück, ein ehemaliger deutscher Biochemiker, Systemforscher, Umweltexperte, Universitätsprofessor und populärwissenschaftlicher Autor.

Neben den 4 Lerntypen nach Vester gibt es auch noch andere. Beispielsweise haben sich Josef Schrader, David A. Kolb und Neil Fleming mit diesem Thema beschäftigt und weitere, von den 4 Lerntypen nach Vester abweichenden Lerntypen, definiert. [3-6]

Typentheorie

In der Lerntypentheorie wird behauptet, dass die Lernleistung durch die Berücksichtigung unterschiedlicher „Wahrnehmungskanäle“ – also unsere Sinnesorgane – gefördert wird. Ob Informationen leicht oder schwer verständlich sind, hängt also ganz davon ab, wie ein bestimmter Wissensstoff angeboten resp. dir vermittelt wird. Der gleiche Wissensstoff, der gleiche Informationsinhalt kann unabhängig seines Schwierigkeitsgrades, schwer oder leicht verständlich sein. [2]

Welche Lerntypen gibt es?

4 Lerntypen nach Vester 
welche lerntypen gibt es?

Nach Frederic Vester kann zwischen vier Lerntypen differenziert werden [1]:

dem auditiven Lerntyp,
dem visuellen Lerntyp,
dem haptischen Lerntyp und
dem intellektuellen Lerntyp.

Damit du dich leichter mit einem der 4 Lerntypen nach Vester identifizieren kannst, wird im Folgenden näher auf die einzelnen Typen eingegangen und diese mit einfachen Beispielen unterlegt.

4 Lerntypen nach Vester - auditiver Lerntyp

Auditiver Lerntyp

Der auditive Lerntyp sucht das Verstehen in der Kommunikation, also durch Hören und Sprechen. Für ihn ist es leichter Informationen aufzunehmen, wenn er bspw. regelmäßig seine Vorlesungen wahrnimmt und so den Lernstoff für die bevorstehende Klausur bereits durch den Dozenten erläutert bekommt.

Tipps:

  • Für den auditiven Lerntyp bietet sich eine Lerngruppe bzw. eine Lernpartnerin oder ein Lernpartner an. So könnt ihr euch gegenseitig nochmals die Themen erläutern und dadurch den Lernstoff leichter verstehen, da dein „Lernbuddy“ in der Regel einen anderen Erklärungsansatz fährt als du.
  • Alternativ kannst du auch eine Sprachmemo / Audio auf deinem Smartphone aufnehmen. Dadurch, dass du dir schon vor der Aufnahme Gedanken über das Thema machen musst, bekommst du ein viel besseres Verständnis, und durch die Wiedergabe deiner Audio prägst du dir die Informationen nachträglich nochmals ein.
  • Recherchiere dein Thema auf Youtube, vielleicht gibt es hierzu ein Video oder auch mehrere, wodurch du weitere hilfreiche Erklärungsansätze erhalten kannst.
4 Lerntypen nach Vester - visueller Lerntyp

Visueller Lerntyp

Während bei dem auditiven Lerntyp das Ohr als Sinnesorgan im Vordergrund steht,  ist es beim visuellen Lerntyp das Auge. Als visueller Typ ist es für dich einfacher Informationen aufzunehmen, wenn diese bildlich dargestellt bzw. ergänzt werden. Hier bieten sich zum Beispiel Grafiken, Tabellen, Animationen oder Bilder an. Für diesen Typ eignet sich insbesondere die Loci Methode.

Tipp:

  • Ergänze deine Zusammenfassungen um visuelle Elemente und gestalte diese optisch ansprechend. Hierfür kannst du zum Beispiel PowerPoint verwenden. Die erstellten Folien kannst du dann ausdrucken und als Karteikarten nutzen. Alternativ zu PowerPoint ist auch die Software „Anki“ empfehlenswert. Mit der Software, die es im Web und als App gibt, lassen sich Karteikarten super leicht erstellen. Durch eine Synchronisationsfunktion werden deine erstellten Karteikarten in der Cloud aktualisiert, sodass deine Unterlagen immer auf dem aktuellsten Stand sind. Dank deines Smartphones ist es dir somit zu jeder Zeit an jedem Ort möglich für die nächste Klausur zu lernen.
  • Im Idealfall nimmst du dir die Zeit und nutzt anstatt einer App mit einem Karteikartensystem, die physische Variante, also richtige Karteikarten. Wie du Karteikarten am besten nutzt erfährst du unten im Fazit unter “andere nützliche Techniken”.
4 Lerntypen nach Vester - haptischer Lerntyp

Haptischer Lerntyp

Der haptische Lerntyp, oft auch als motorischer Lerntyp bezeichnet, eignet sich neues Wissen am besten durch Anfassen und Fühlen an. Dieser Typ ist ein echter Praktiker, da er sich am besten neues Wissen durch eine direkte Anwendung, bspw. im Rahmen eines Experiments, aneignet. Sein Motto lautet stets: “Learning by Doing“. In der Regel fällt ihm die Informationsaufnahme bei – meist abstrakteren – Themen etwas schwerer, da er diese nicht oder nur schwer praktisch umsetzen kann.

Tipp:

  • Die Wissensaneignung ist für den haptischen Lerntyp oft einfacher – gerade in Bezug auf abstraktere Themen -, wenn er sich währenddessen bewegt, bspw. durch einfaches Auf- und Abgehen.
4 Lerntypen nach Vester - intellektueller Lerntyp

Intellektueller Lerntyp

Der intellektuelle Lerntyp, auch als abstrakt-verbaler Lerntyp bezeichnet, lernt rein durch den Intellekt, sprich durch seine Fähigkeit, unter Einsatz des Denkens Erkenntnisse und Einsichten zu gewinnen.

Tipps:

  • Wie bereits für den auditiven Lerntyp vorgeschlagen, bietet sich ebenso für den intellektuellen Lerntyp eine Lerngruppe bzw. ein „Lernbuddy“ an. Der anzueignende Wissensstoff prägt sich durch das Erläutern und Diskutieren viel besser ein. Der intellektuelle und der auditive Typ ergänzen sich somit sehr gut.
  • Ebenso kann das Aufnehmen einer Sprachmemo resp. Audio auf deinem Smartphone als intellektueller Typ hilfreich sein.

Für unschlüssige, visuelle und auditive Lerntypen aber auch für alle Interessierte haben wir ein Video von schoolseasy, in dem nochmals jeder der 4 Lerntypen nach Vester erläutert werden.

Kritik an der Typentheorie nach Vester

In der Literatur wird die Lerntypentheorie nach Frederic Vester kritisch betrachtet. Während sich die drei Lernstile auditiv, visuell und haptisch rein auf die Wahrnehmungskanäle resp. Sinnesorgane beziehen, so handelt es sich bei dem intellektuellen Lerntyp um den Verstehungsprozess an sich, der generell erst nach dem Prozess der Informationsaufnahme durch die Wahrnehmungskanäle erfolgt. Das bedeutet konkret, dass der intellektuelle Lerntyp nichts mit dem Prozess der Informationsaufnahme zu tun hat, sondern erst im Anschluss durch die kognitive Verarbeitung der aufgenommenen Informationen erfolgt. Zwar unterscheidet sich die kognitive Leistungsfähigkeit von Mensch zu Mensch, allerdings ist der intellektuelle Lerntyp als solcher nicht zu betrachten. [2,3,6]

Fazit

Zwar wird die Lerntypentheorie nach Vester in der Literatur kritisiert, indes sind wir davon überzeugt, dass die persönliche Einordnung in die drei Lerntypen auditiv, visuell und haptisch einen guten Anhaltspunkt darstellen, um im Anschluss entsprechende Lernmethoden ableiten zu können.

Wir hoffen, dass du deinen Lerntyp herausfinden konntest. Solltest du dir noch nicht sicher sein, empfehlen wir dir den folgenden Test. Dieser zeigt dir, welcher der 4 Lerntypen nach Vester am stärksten bei dir ausgeprägt ist. Du bekommst somit keinen direkten Lerntypen zugewiesen, sondern erfährst, bei welchen der 4 Lerntypen nach Vester die Gewichtung am höchsten ist bzw. dein Stärke liegt.

Mit deinem neu erworbenen Wissen ist es für dich viel leichter herauszufinden, welche Lernmethoden sich am besten für deinen Lernstil eigenen. Schau doch mal auf unserer Webseite unter Lerntechniken vorbei. Dort findest du die Loci-Methode, den Gedächtnispalast aber auch andere nützliche Techniken für deinen persönlichen Lernerfolg.

Wenn du mehr über das Thema erfahren möchtest, lohnt sich eventuell ein Blick in das Buch von Frederic Vester. Für mehr Informationen zu den definierten Typen von Josef Schrader, David A. Kolb und Neil Fleming kannst du im Web recherchieren, dort gibt es viele qualitativ hochwertige Beiträge.

Falls du tiefer in die Thematik einsteigen möchtest haben wir für dich auch das Buch von Josef Schrader, David A. Kolb und Neil Fleming verlinkt.

1. Welcher der Lerntypen wird in der Wissenschaft kritisiert?
2. Wie lernt der visuelle Lerntyp?
3. Wie lernt der auditive Lerntyp?
4. Wie lernt der haptische Lerntyp?
5. Welche Lerntypen gibt es?

Du liest gerade:4 Lerntypen nach Vester – Lerntypen Test

Quellen

[1] Vester, F. (2012). Denken, Lernen, Vergessen : was geht in unserem Kopf vor, wie lernt das Gehirn, und wann lässt es uns im Stich?. München: Dt. Taschenbuch-Verl.

[2] Looß, M. (2001). Lerntypen? : Ein pädagogisches Konstrukt auf dem Prüfstand, in: Die Deutsche Schule , S. 186-198.

[3] Mitteldeutsches Institut (o.J.). Onlinequelle. 4 Lerntypen nach Vester (Übersicht) – mit Lerntypentest. Erreichbar unter: https://mitteldeutsches-institut.de/lerntypen/. Abruf am: 20.11.2020.

[4] Mai, J. (o.J.). Onlinequelle. Lerntypentest: Welcher Lerntyp bin ich?. Erreichbar unter: https://karrierebibel.de/lerntypentest/. Abruf am: 20.11.2020.

[5] Nachhilfe-Team.net (o.J.). Onlinequelle. Lerntypen – welche gibt es? 4 Typen nach Frederic Vester. Erreichbar unter: https://www.nachhilfe-team.net/lernen-leicht-gemacht/lerntypen/. Abruf am: 20.11.2020.

[6] Kathrin, Q. (2015). Onlinequelle. Lernstile und Lerntypen : Der DIE-Wissensbaustein für die Praxis. Erreichbar unter: https://www.die-bonn.de/wb/2015-lernstile-01.pdf. Abruf am: 22.11.2020.